FOG IMUs

Eine inertiale Meßeinheit (IMU) besteht idealerweise aus drei Kreiselachsen für die Rotationsmessung, drei Beschleunigungsmesserachsen für die Messung von Linearbeschleunigungen, einer Prozessorkarte, einer Stromversorgung und einem Gehäuse mit Stecker und weiteren Mechaniken. Andere Konfigurationen sind möglich und können einfach auf Basis des modularen Inertialsensor Konzeptes entwickelt werden.

Vorteil dieser Technologie ist, dass individuelle Anforderungen aus z. B. Bereichen der Lenkung von Flugkörpern, der Steuerung von Fahrzeugen und der Stabilisierung von Plattformen einfach und schnell bewerkstelligt werden können. Lösungen für Systeme höherer Ansprüche wie Navigation und Kurs-Lage-Referenzsysteme werden durch Integration von Navigationssoftware und Anbindung von GPS an die IMU erreicht.

Frei von beweglichen Teilen sind die IMUs unempfindlich auf Schock und hohe Vibrationspegel. Sie sind höchst zuverlässig und haben einen hohen Lebenszyklus ohne periodische Wartung, wodurch zur Reduktion von Lebenszykluskosten beigetragen wird.


Sie benötigen weitere Informationen? Bitte schreiben Sie uns...